Medienhaus-Logo
Schmuddelschmalfilmabend - Thommi BaakeGesellschaftskritik, Parteien- und Politikversagen, Cajo Carl Josef Kutzbach, NLQ HildesheimSinger/Songwriter Session, John Winston BertaHörkino, Hörregion Hannover, Wahnsinn, Rausch und Rebellion von Robert Schmidt und Andreas Kebelmann, Musik: Toni Brenner und Bnaya Halperin-Khaddari

 

Veranstaltungs- Programm
NOVEMBER

punkt M - Logo

 

Mi., 08.11. - 20 Uhr // KINO
"Schmuddelabend - Teil 2 von/mit Thommi Baake
- fällt leider aus!

Mi., 15.11. - 20 Uhr // VORTRAG
"Parteien- und Politikversagen",
Referent: Carl-Josef Kutzbach

Mi., 22.11. - 20 Uhr // SESSION
"Flug JB",
Singer-Songwriter Session mit John Winston Berta

Mi., 29.11. - 20 Uhr // HÖRKINO
"Wahnsinn, Rausch und Rebellion",
Featureprojekt von Robert Schmidt und Andreas Kebelmann

"VORSCHAU-DEZEMBER"



Pressematerial:

Programm-Bilder.zip und Pressespiegel

Newsletter:

Bitte senden Sie Ihre Bestellung an
Medienhaus Mail-Adresse
- Danke!

nach oben


Mittwoch, 08.11. - 20 Uhr

"Schmuddelabend - Teil 2"

- fällt leider aus! -
Schmuddelabend

nach oben


Mittwoch, 15.11. - 20 Uhr

"Parteien- und Politikversagen"

Carl-Josef Kutzbach beschreibt, wie Bürger, Medien und Politiker zusammenwirken sollten, wo das zur Zeit nicht befriedigend gelingt, und was man dagegen tun könnte.

"Sehr geehrte Damen und Herren Wahlkämpfer und Politiker,
der Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 zeigt, dass Sie Ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben und damit die Bevölkerung noch weiter an Orientierung verloren hat, denn Wahlkämpfe sollten unter Anderem Standortbestimmungen und Zielvorstellungen bieten.

Was haben Sie statt dessen geboten? Angefangen bei der Kanzlerin, die von ihrem großen Meister gelernt hat, dass man Themen aussitzen kann, oder sie, wenn das nicht geht, möglichst überraschend abräumt, die sich am liebsten nicht festlegt und daher auch schwer zu fassen ist, bis zu den Grünen, die nicht mal in der Lage waren ihr Kernthema Umweltschutz zu vermitteln1, haben alle etablierten Parteien den Bürgern keine diskussionswürdigen Zukunftsentwürfe, ja nicht einmal erhellende Zustandsbeschreibungen geliefert. ..."


Politikversagen besteht nicht nur dann, wenn die Gewählten ihre Hausaufgaben im Sinne des Gemeinwohles nicht erledigen, sondern auch, wenn der Bürger ungeeignete Personen oder Parteien wählt, weil er sich auf Medien verlässt, die ihre Aufgaben - Transparenz und Kontrolle erzeugen - nicht ausreichend gut leisten. Politikversagen kann daher schon dann entstehen, wenn nur einer der drei Beteiligten - Bürger, Medien und Gewählte - versagen, eben weil sie auf einander angewiesen sind.

Versagen der Gewählten kann z.B. darin bestehen, dass sie, wie im vergangenen Bundestagswahlkampf, den wählenden Bürgern weder eine verständliche Standortbestimmung, noch Zielvorstellungen für die Zukunft bieten.
Versagen der Medien kann darin bestehen, dass wichtige Themen nicht zur Sprache kommen, oder sie bei der Kontrolle der Gewählten versagen.
Die Bürger versagen, wenn sie sich nicht aus verlässlichen Quellen informieren oder von Medien und Politik die Einhaltung demokratischer Werte einfordern.

Carl-Josef Kutzbach

Themenreihe Gesellschaftskritik - In Kooperation mit dem NLQ Hildesheim.
Während der Veranstaltung werden
Foto- und Filmaufnahmen gemacht.

Eintritt: frei

nach oben


Mittwoch, 22.11. - 20 Uhr

"Flug JB"

Singer-Songwriter Session mit John Winston Berta & Gästen
Medienhaus Singer-Songwriter Session
Unser Songwriter-Head John und seine Freunde laden ein zur Session - Bené und John synchronisieren ihre Effektgadgets miteinander und mischen digital den analogen Trend voran - lasst euch überraschen!

Eintritt: frei

nach oben


Mittwoch, 29.11. - 20 Uhr

"Wahnsinn, Rausch und Rebellion"

von Robert Schmidt und Andreas Kebelmann, Musik: Toni Brenner und Bnaya Halperin-Khaddari (Studierende Komposition Neue Musik Hannover) NDR 2016
Robert Schmidt, Andreas Kebelmann, Toni Brenner, Bnaya Halperin-Khaddari
Wahnsinn auf der Bühne ist verbreitet. Er erfordert eigene Ausdrucksformen. Schauspieler setzen Sinnes- und Kontrollverlust in Szene. Welche Substanzen, welche psychischen und physischen Belastungs- und Extremsituationen die Studierenden nutzen, um sich den Wahnszenen Shakespeares und Cervantes‘ zu nähern, erzählen sie hier. Es ist von Drogen, Schlafentzug und Extrem-Sport die Rede. Shakespeare und Cervantes waren Zeitgenossen, aber begegnet sind sie sich nie. Beide starben am 23. April 1616.

Ein Featureprojekt mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover zum 400. Todestag von Shakespeare und Cervantes.

Moderation: Dr. Ute Sonntag & Lothar Schlieckau
Präsentiert von:Hörregion Hannover
Für Menschen mit technischer Hörhilfe steht eine FM-Anlage zur Verstärkung des akustischen Signals zur Verfügung.

Eintritt: frei

nach oben


// VORSCHAU - DEZEMBER

Mi., 6.12.-20 Uhr // VORTRAG
"Populismus für Anfänger"

Referentin: Nina Horaczek (!),
Die simple Welt der Populisten - Anleitung zur Volksverführung.
Anschließend Diskussion und Signierstunde

Mi., 13.12.-20 Uhr // SESSION
"Joules the Fox"
- Singer-/Songwriter Session mit John Winston Berta, Opener & Gästen

Mi., 20.12.-20 Uhr // Weihnachts-Wohlfühl-Abend
"Hippie Christmas"
,
für Freunde des Medienhaus

Programm-Änderungen vorbehalten.

 

Der Medienhaus Hannover e.V.
wird von:

Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover
institutionell gefördert.


Gefördert von:

Region Hannover

Partner von:
partner unesco city of music

 

Der Medienhaus Hannover e.V.
unterstützt:

Sea-Watch Projekt

Özgürüz - Wir sind frei!

 

CSS ist valide!

nach oben

 

©2017 Medienhaus-Hannover e.V. - 0511 / 441 440