Medienhaus-Logo
Gesellschaftskritik, Jamel gegen Rechts, Birgit Lohmeyer, NLQ HildesheimGesellschaftskritik, Jamel gegen Rechts, Birgit Lohmeyer, NLQ HildesheimGesellschaftskritik, Jamel gegen Rechts, Birgit Lohmeyer, NLQ Hildesheim

 

Veranstaltungs-
programm

punkt M - Logo

 

30. Mai 2018 // Gesellschaftskritik
"Jamel gegen Rechts"

Pressematerial:

Pressespiegel

Newsletter:

Bitte senden Sie Ihre Bestellung an
Medienhaus Mail-Adresse
- Danke!

nach oben

Intern

Bis Mai 2018 keine Musikveranstaltungen im Medienhaus, es passiert gerade einiges.
Z. Zt. wegen Umbau und Umstrukturierungen nur begrenztes Programmangebot!!

30. Mai 2018, 20 Uhr // Gesellschaftskritik

Birgit Lohmeyer berichten live im Medienhaus von ihrem Kampf in

Jamel gegen Rechts

Vereint gegen Nationalsozialismus – Jamel rockt den Förster-Festival und seine Geschichte.

Jamel rockt den Förster-Festival

Birgit Lohmeyer, zusammen mit Ihrem Mann Horst, Gründerin des erfolgreichen Musikfestivals ″Jamel rockt den Förster-Festival″ in Mecklenburg, berichtet über die Auseinandersetzung mit der lokalen Neonazi-Szene. So kam es 2015 zu einem Brandanschlag auf Ihren Hof, bei der die Scheune abgebrannt wurde.

Jamel gegen Rechts - Birgit Lohmeyer

Sie übernahmen 2004 den idyllisch am Waldrand gelegenen Forsthof im Wismarer Umland. Das Dorf Jamel tauchte bis zu diesem Zeitpunkt ausschließlich mit negativen Schlagzeilen in der Öffentlichkeit auf. Die überwiegend rechtsextreme Dorfbevölkerung hatte Jamel in der Vergangenheit zu trauriger Berühmtheit verholfen. Es ist von Neonazis gezielt als „nationalsozialistisches Musterdorf“ besiedelt worden. Das Festival bedeutet seit 2007 Gegenwehr gegen diese Vereinnahmung und soll den Nazis demonstrieren, dass ihnen „demokratischer Gegenwind“ entgegen bläst.

Das ehrenamtlich organisierte, nicht-kommerzielle Festival lockt in jedem Jahr die Öffentlichkeit nach Jamel und dokumentiert, für was sie einstehen: „Mecklenburg bleibt bunt“. Die Landtagspräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns Sylvia Bretschneider und die Ministerpräsidentin Manuela Schwesig haben die Schirmherrschaft über das Festival übernommen.

Zum elften Mal wurde 2017 gemeinsam den Förster gerockt und in Jamel gezeigt, dass Mecklenburg bunt bleibt! Es spielten unter der Moderation von Bela B.: Zaunpfahl, Goldroger, Die Sterne, Kraftklub, Slime und am nächsten Tag unter der Moderation von Fatih Cevikkollu: Theater, Schreng Schreng & LaLa, Schnipo Schranke, Das Auge Gottes, Schrottgrenze, Fehlfarben, Beatsteaks und Tequila ATSG.

Das nächste Festival in Jamil findet am 24. + 25. August 2018 statt. Tickets und Fotos und mehr Informationen gibt’s unter: https://www.forstrock.de/ Das Zielpublikum von „Jamel rockt den Förster“ besteht in erster Linie aus politikinteressierten Demokratieförderern. Insofern ist das Festival nicht vergleichbar mit kommerziellen Musikfestivals. Das Line up wird bis zum Festivaltermin nicht bekannt geben, damit alle, die nicht nur an den fantastischen Bands, sondern auch an der politischen Aussage des Festivals interessiert sind, die Chance haben, Tickets zu bekommen.

Personen, die rechtsextremen Organisationen oder der rechtsextremen Szene angehören oder rechtsextremes Gedankengut propagieren, haben keinen Zutritt!

Tickets, Fotos und mehr Informationen zum
Festival 24. + 25. August 2018

Weitere Links:

https://www.ndr.de/nachrichten/.../Jamel-Rechtsradikale-Feier-in-Mai,jamel344.html

https://www.huffingtonpost.de/2016/12/16/jamel_n_13669604.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article145221948/Scheune-der-Nazi-Gegner-vorsaetzlich-angezuendet.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-08/jamel-lohmeyers-rechtsextremismus-mecklenburg-brandstiftung

https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2016/vorbilder/aufgeben-niemals

Es werden Filmaufnahmen gemacht.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem NLQ Niedersachsen.

NLQ

Eintritt frei!

nach oben



nach oben


Programm-Änderungen vorbehalten.

 

Der Medienhaus Hannover e.V.
wird von:

Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover
institutionell gefördert.


Gefördert von:

Region Hannover

Partner von:
partner unesco city of music

 

Der Medienhaus Hannover e.V.
unterstützt:

Sea-Watch Projekt

Özgürüz - Wir sind frei!

 

CSS ist valide!

nach

 

©2017 Medienhaus-Hannover e.V. - 0511 / 441 440